Sie sind hier: Startseite > Das Leiden der Tiere > Tierversuche > Lipton-Tee Hersteller führt Tierversuche durch

Lipton-Tee Hersteller führt Tierversuche durch

Trinken Sie bitte keinen Lipton-Tee mehr

Stand: 14. Dezember - 2010 Quelle: Peta

Bevor Sie das nächste Mal eine Tasse Tee kochen oder ein Glas Eistee trinken, sollten Sie sich auf dem Teebeutel oder der Flasche vergewissern, von welcher Marke Ihr Getränk ist, denn unter Umständen unterstützen Sie mit Ihrem Teegenuss Tierquälerei. Für Tee, ein Getränk, das seit Jahrtausenden getrunken wird, hat der Hersteller von Lipton-Tee Tierversuche durchgeführt bzw. in Auftrag gegeben.

Der Tee-Riese ist für das Leiden und den Tod von Tieren in grausamen Versuchen verantwortlich, die einzig und allein zur Erforschung von möglichen gesundheitsfördernden Eigenschaften von Tee-Produkten und deren Inhaltsstoffen durchgeführt wurden. Kein einziger dieser Tierversuche ist für Getränkehersteller gesetzlich vorgeschrieben. Vielmehr haben die Aufsichtsbehörden betont, dass ein Tierversuch kein qualifizierender Nachweis für die gesundheitsfördernden Eigenschaften eines Produktes ist.

In den grausamen und qualvollen Tests wurden Kaninchen, Mäuse, Ratten und Ferkel gequält und anschließend getötet – durch Enthaupten, Erwürgen oder Einfrieren in flüssigem Stickstoff und anschließendes Zerquetschen. Nachfolgend finden Sie weitere grauenhafte Einzelheiten der Qualen, die die Tiere in den Versuchen für Lipton-Tee erleiden mussten:

Was Sie tun können

Heutzutage stehen moderne, tierversuchsfreie Forschungsmethoden zur Verfügung, die bei anderen führenden Getränkeherstellern weltweit zum Einsatz kommen. Bitte fordern Sie den Hersteller von Lipton-Tee gemeinsam mit Peta auf, die grausamen Tierversuche einzustellen und stattdessen tierversuchsfreie Testverfahren anzuwenden.

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und bitten Sie den Hersteller von Lipton-Tee, alle Tierversuche einzustellen und so dem Beispiel anderer Hersteller zu folgen, die keine Tierversuche durchführen.

Richten Sie Ihren Protest an
Unilever Deutschland GmbH
Harry Brouwer, Chairman
Strandkai 1
20457 Hamburg

Persönliche Briefe zeigen immer den größten Einfluss. Sie können gerne den unten stehenden Text verwenden; Ihre Nachricht wird jedoch gewichtiger ausfallen, wenn Sie einen eigenen Text und Betreff einfügen.

Hier kommen Sie zum vorgefertigten Schreiben

Update März 2011

Lipton lenkt ein
Bereits Mitte Dezember startete PETA einen weltweiten Protestaufruf, an dem sich über 40 000 Menschen beteiligt haben. Alleine in Deutschland hat Peta über 8500 Protest-Emails gesammelt. Ihr Vorstand Harald Ullmann sowie internationale PETA-Vorstände haben im Vorfeld Gespräche mit Unilever, dem Hersteller von Lipton-Tee, geführt und die Verantwortlichen aufgefordert, die absurden Tierversuche einzustellen. Mit Erfolg!
 
Sieg!
Unilever erklärte nun, nachdem Peta den Konzern über ihre bevorstehende weltweite Kampagne gegen Lipton in Kenntnis gesetzt hat, ab sofort keine Tierversuche mehr für Tee durchzuführen!

Hier zeigt sich die Macht der Verbraucher. Wir haben es in der Hand, Verbesserungen zu Gunsten der Tier herbeizuführen.

nach oben Lipton-Tee Hersteller führt Tierversuche durch   nächste Seite Wie lange müssen wir noch warten?!