99 Unterschriften fehlen ....

Quelle: pfotenhilfe Europa

von Dr. Roland Eichler

Im Januar 2009 wurde von den drei EU Politikern Hammerstein, Hutchinson und Parish die schriftliche Erklärung Nr.12 im EU Parlament eingereicht, die letztlich das Ziel hatte, ein verbindliches gesamteuropäisches Tierschutzgesetz zu schaffen. Dies hätte jedoch nur dann verwirklicht werden können, wenn mindestens 50% der EU Politiker diese Erklärung bis zum 7.Mai 2009 unterzeichnet hätten.

Leider wurde diese Erklärung bis zum 7.Mai 2009 aber nur von 294 der insgesamt 785 Politiker unterschrieben und damit löst sich dieses äußerst sinnvolle Anliegen der drei Politiker in Luft auf….weil 99 Unterschriften fehlen…

Man muß sich fragen, was einen Politiker dazu bringen kann, eine solche Erklärung NICHT zu unterschreiben und ihr damit die notwendige politische Mehrheit zu verschaffen. Ist denn die Schaffung eines vernünftigen Tierschutzgesetzes im vereinten Europa nicht erstrebenswert? Ist es nicht eine sinnvolle Maßnahme, der Überpopulation der Streuner durch staatliche Kastrationsprogramme auf humane und natürliche Weise zu begegnen?

Wäre es nicht sinnvoll, durch eine Impfpflicht die Gefahr übertragbarer Krankheiten zu minimieren?

Was ist dagegen einzuwenden?

Woher kommt diese Gleichgültigkeit?


Nun fehlen 99 Unterschriften und das Leiden, die Tiermisshandlungen, das aktive Töten und passive Sterbenlassen, das tagtäglich in Europa stattfindet, geht nun unverdrossen weiter :

99 Unterschriften fehlen den jährlich ca.100.000 getöteten Hunden in Spaniens Perreras….

99 Unterschriften fehlen den ca.15 in Spanien pro Stunde (!!) ausgesetzten Haushunden, die den Besitzern lästig geworden sind…

99 Unterschriften fehlen den ca.300.000 Hunden, die in Spanien jedes Jahr durch Verkehrsunfälle getötet werden, bei denen dann auch Menschen zuschade kommen…

99 Unterschriften fehlen den ca.30.000-40.000 Hunden, die in den 84 Tötungslagern Ungarns sitzen und auf ihre Hinrichtung warten ( meist durch die Verabreichung eines langsam wirkenden atemlähmenden Giftes, teils auch einfach, indem mit dem Spaten draufgeschlagen wird, einmal, zweimal, dreimal… )…

99 Unterschriften fehlen den jährlich ca.50.000 getöteten Hunden in Frankreich…

99 Unterschriften fehlen den jährlich ca.20.000-30.000 getöteten Hunden in den Pounds Irlands und den Tausenden von Windhunden, die getötet werden, wenn sie für den Hunderennsport nicht mehr fit genug sind....

99 Unterschriften fehlen den Zehntausenden von griechischen Straßenhunden, die vor und nach der Touristensaison massenweise vergiftet werden, um die Urlaubsidylle nicht zu beeinträchtigen…., wie auch in anderen Ländern, z.B. Bulgarien.

99 Unterschriften fehlen den Hunderttausenden von Hunden, die in Italien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Griechenland lebenslang an einer 2-3 Meter langen Kette liegen müssen - schutzlos der Kälte und Hitze ausgesetzt….wenn sie Glück haben, bekommen sie als Unterschlupf eine ausrangierte Blechtonne, die sich im Sommer auf 50 Grad erhitzt und im Winter keinen Schutz vor der Kälte bietet – dennoch ist das meist schon Luxus.

99 Unterschriften fehlen den jährlich ca.135.000 ausgesetzten Haushunden in Italien. Diese landen dann irgendwann in dreckigen Löchern von „Tierheimen“, die jeder Italiener gründen darf und dort sind sie dann für den Leiter dieser „Tierheime“ ein lukratives Geschäft, da jeder „Tierheim“-Betreiber zwischen 2- 7 Euro / Tag /Hund von der entsprechenden Gemeinde erhält; um den Gewinn zu maximieren, wird dann natürlich am Futter gespart – von einer ärztlichen Versorgung ganz zu schweigen; Vermittlungschancen gleich null, da dann der Gewinn geschmälert werden würde. Auch wenn die Hunde sterbenskrank sind und Schmerzen haben, werden sie nicht eingeschläfert, da sie dann ja kein Geld mehr bringen…

99 Unterschriften fehlen den ca.20.000 Schlittenhunden Grönlands, die dort per Gesetz alle an die Kette gelegt werden und verhungern und verdursten…freilaufende Hunde werden in Grönland prinzipiell erschossen…

99 Unterschriften fehlen den Zigtausenden von misshandelten und vergifteten Hunden Zyperns und den Tausenden an der Kette liegenden Jagdhunden, die nur zur Jagdsaison freigelassen werden…

99 Unterschriften fehlen den Zigtausenden von Hunden, die in vielen europäischen Ländern wie Bulgarien, Griechenland, Italien, Rumänien, Ungarn, Spanien u.s.w. tagtäglich misshandelt und gequält werden – ohne jegliche strafrechtliche Konsequenz und trotz teils bestehender Tierschutzgesetze, die niemanden interessieren ( Bulgarien hat 2009 auf der Nationalversammlung beschlossen, dass zum Tode führende Tierquälerei keine (!!) strafrechtliche Konsequenz hat....obwohl dieses Land ein Tierschutzgesetz besitzt ).

99 Unterschriften fehlen jährlich ca. 1 Million ermordeten Straßen-und Tierheimhunden Europas, denen, die man einfach verhungern lässt, die man zum Sterben in Erdlöcher wirft, aus denen es kein Entrinnen gibt, denen, die man wie in Grönland auf einsamen Inseln zum Verhungern aussetzt, die man mit Benzin oder Säure übergießt, die man erschlägt oder lebend erhängt...und denen, die man – wie z.B. in Bulgarien – lebend in das Gehege von Löwen im Zoo wirft, wo sie erfolglos um ihr Leben rennen und lebend gefressen werden.

Ja, 99 Unterschriften mehr und es hätte sich evtl. manches verbessern lassen. Die Mehrheit der EU – Politiker ( auch nicht die Mehrheit der deutschen Politiker ) haben es nicht getan, das macht sehr betroffen.

Danke, liebe Politiker, für Euer Mitgefühl und das politisch verantwortliche Handeln auch gegenüber den Schwächsten, die keine Lobby haben.

Hinfällig: Verfasser(in) : Alain Hutchinson, David Hammerstein, Neil Parish zum Wohlergehen von Haustieren und streunenden Tieren
Fristbeginn : 02/02/2009
Fristablauf : 07/05/2009
Anzahl der Unterzeichner : 294 - 08/05/2009

Dr. Eichler
Bürger des EU Landes Deutschland

nach oben: 99 Unterschriften fehlen ....   nächste Seite: Europäische Union

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren